Anmelden

Passwort vergessen

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Ihnen wird ein neues Passwort zugesandt.

Verbraucherpreise 2019: +1,4% gegenüber dem Vorjahr

Verbraucherpreisindex, Dezember und Jahr 2019

-

+1,5% zum Vorjahresmonat

-

+0,5% zum Vormonat

-

+1,4% im Jahresdurchschnitt 2019 gegenüber 2018

Harmonisierter Verbraucherpreisindex, Dezember und Jahr 2019

-

+1,5% zum Vorjahresmonat

-

+0,6% zum Vormonat

-

+1,4% im Jahresdurchschnitt 2019 gegenüber 2018

Die Verbraucherpreise in Deutschland erhöhten sich im Jahresdurchschnitt 2019 um 1,4% gegenüber 2018. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, lag die Jahresteuerungsrate 2019 damit niedriger als im Vorjahr (2018: +1,8%). Im Dezember 2019 war die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - höher als in den Vormonaten und erreichte einen Wert von +1,5%.

Veränderung im Jahr 2019 gegenüber dem Jahr 2018

Die Energieprodukte verteuerten sich 2019 gegenüber dem Vorjahr um 1,4% nach +4,6% im Jahr 2018. Der geringe Preisanstieg bei Energie in 2019 resultiert vor allem aus dem Preisrückgang bei Mineralölprodukten (-1,8%). Dennoch verteuerten sich einige Energieprodukte deutlich (zum Beispiel Erdgas: +3,9%; Strom: +3,4%). Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Jahresteuerungsrate 2019 ebenfalls bei +1,4% gelegen.

Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich 2019 gegenüber 2018 ebenfalls nur moderat um 1,4%. Im Einzelnen gab es auch hier gegenläufige Preisentwicklungen. Waren insgesamt verteuerten sich 2019 gegenüber 2018 um 1,3%.

Im Vergleich zu den Waren erhöhten sich die Preise für Dienstleistungen insgesamt im Jahresdurchschnitt 2019 gegenüber 2018 mit +1,5% etwas stärker, darunter Nettokaltmieten um 1,4%.

Veränderung im Dezember 2019 gegenüber Dezember 2018

Die Verbraucherpreise insgesamt lagen im Dezember 2019 um 1,5% höher als im Dezember 2018. Damit zog die Inflationsrate am Ende des Jahres an (November und Oktober 2019: jeweils +1,1%).

Maßgeblich verantwortlich für die im Vergleich zu den Vormonaten höhere Inflationsrate war die Preisentwicklung bei Energie, die im Dezember 2019 nur noch um 0,1% unter dem Vorjahresmonatsniveau lag (November 2019: -3,7% gegenüber November 2018). Von Dezember 2018 bis Dezember 2019 verbilligten sich vor allem leichtes Heizöl (-6,2%) und Kraftstoffe (-4,5%). Einige Energieprodukte verteuerten sich hingegen deutlich, zum Beispiel Erdgas (+5,2%) und Strom (+4,1%). Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflationsrate im Dezember 2019 bei 1,8% gelegen.

Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich von Dezember 2018 bis Dezember 2019 um 2,1%. Waren insgesamt sind im Dezember 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat mit 1,2% unterdurchschnittlich gestiegen, geprägt durch die Preisentwicklung bei den Energieprodukten. Die Preise für Dienstleistungen insgesamt erhöhten sich im gleichen Zeitraum um 1,8%. Unter den Dienstleistungen verteuerten sich die Nettokaltmieten um 1,5%.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Ein Service der Heinze GmbH

© baudatenonline.de 2020 - Aktuelles - Verbraucherpreise 2019: +1,4% gegenüber dem Vorjahr

5159029